Boostern, Diskussionen über eine Impfpflicht und einen Lockdown. Corona regiert das Land. Ist die pandemische Lage noch unter Kontrolle?

Währed die vierte Welle über uns hinwegrollt, sorgt die Corona-Politik der "geschäftsführenden" Merkel Regierung von Tag zu Tag mehr für Verwunderung. Das Verhalten der Verantwortlichen wie Gesundheitsminister Spahn macht inzwischen nicht mehr nur ratlos, sondern vor allem wütend.

In wenigen Wochen befinden wir uns im dritten Jahr der Pandemie. Ärzte schreiben Brandbriefe an die Bundesregierung, Pflegekräfte schlagen Alarm, die Intensivstationen sind bald am Ende ihrer Kapazitäten. Das Wort Triage ist zurück. Und über allem schweben die Forderungen nach einer allgemeinen Impfpflicht und dem nächsten Lockdown. Zumindest Letzteres scheint, wenn man nicht noch mehr Menschenleben riskieren möchte, nur eine Frage der Zeit zu sein.

In normalen Zeiten müsste man SPD, Grünen und FDP dankbar sein. Statt sich in Endlos-Sitzungen zu beharken, haben sie zügig und diskret einen Koalitionsvertrag ausgehandelt. Deutlich vor Weihnachten wird es eine Regierung geben, was im Vergleich zum Gerumpel vor vier Jahren wohltut. Damals wurde Angela Merkel erst Mitte März 2018 als Kanzlerin vereidigt. Jetzt ist es deutlich besser gelaufen. Aber in Corona Zeiten reicht ein Regierungs Vakuum nicht aus. Daran müssen sich alt und neu messen lassen. Hoffentlich wird das für die "Ampel" kein allzu holpriger Start.

 

eingestellt HAM 27.11.2021

Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, weiterhin sehr vorsichtig zu sein. Wir riskieren alle Fortschritte und auch die erreichten Öffnungen, wenn die Infektionszahlen wieder ansteigen! Quelle: picture alliance / dpa Themendienst

Mit Impfen Verantwortung übernehmen -         Gesundheit schützen oder die Impfpflicht kommt...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HAM

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.